Zu Beginn der Handelswoche trafen sich chinesische und japanische Beamte, um die Aussichten für eine weitere wirtschaftliche Zusammenarbeit zu diskutieren. Russland wird möglicherweise bald mit einem weiteren Sanktionspaket aus einem weiteren Land konfrontiert. Nach dem amerikanischen Streik in Syrien sind die Märkte unsicher.



Zu Beginn der Handelswoche trafen sich chinesische und japanische Beamte, um die Aussichten für eine weitere wirtschaftliche Zusammenarbeit zu diskutieren. Russland wird möglicherweise bald mit einem weiteren Sanktionspaket aus einem weiteren Land konfrontiert. Nach dem amerikanischen Streik in Syrien sind die Märkte unsicher.



Der Dialog zwischen China und Japan wurde zum ersten Mal in 8-Jahren aufgenommen.

16.04 1

Chinesische und japanische Beamte trafen sich zum ersten Mal seit acht Jahren in Auftrag ein neues Kapitel im wirtschaftlichen Dialog beginnen. Der Impuls für den Dialog waren natürlich amerikanische Drohungen gegen den Handelskrieg Asian Region, obwohl Beamte die Verbindung zwischen den Erklärungen von Trump und dem Treffen bestreiten.

Es ist klar, dass sowohl China als auch Japan sich stark auf den amerikanischen Markt und die amerikanischen Nutzer konzentrieren und protektionistische Maßnahmen, angeführt von Donald Trump, durchaus das Potenzial haben, beiden Ländern zu schaden. Wirtschaft. Dies war jedoch nicht das einzige Thema, an das sich jeder erinnerte. Japan bat Chinesen, faire Bedingungen für den Transfer von Technologi4en und den Austausch von geistigem Eigentum festzulegen. Japan machte auch deutlich, dass die Überproduktion von Stahl durch chinesische Hersteller nicht im Licht der Zusammenarbeit stehen wird.

China wiederum bat um Hilfe, falls amerikanische Zölle auf den Stahlimport leben könnten. Obwohl die Zölle auf beide Länder abzielten, scheint es sich um chinesische zu handeln Wirtschaft wird mehr darunter leiden.

Trump war dagegen Asian Handelspolitik seit seiner Wahl zum Präsidenten. Er sagte immer, dass Japan Amerikaner schädige Wirtschaft und dass die chinesische Wirtschaftspolitik durch die Akzeptanz der Seite reguliert werden muss.

Wird es weitere Sanktionen für Russland geben?

16.04 2
Offizielle Vertreter Großbritanniens haben angekündigt, dass möglicherweise neue Handelssanktionen gegen Russland verhängt werden könnten. Hauptzielgruppe des Sanktionspakets sind insbesondere Geschäftsleute, die auf britischem Territorium tätig sind.

Laut Angaben der Sunday Times, die angeblich die Informationen von der Administration von Therese May erhalten haben, werden die Sanktionen im Moment "durchgebrochen". Oleg Deripaska und Viktor Vekselberg gelten als Hauptziele der Sanktionen. Diese beiden haben bereits unter den Sanktionen gelitten, die Russland nach dem chemischen Angriff auf syrische Städte aus den USA verhängt hatte.

Theresa May hat der Quelle vorerst bestätigt, dass bestimmte Maßnahmen wahrscheinlich nach sorgfältiger Abwägung stattfinden werden. Seit Januar haben britische Vertreter von 2018 Zugang zu Informationen über international erworbenes Kapital und Immobilien der ausländischen Geschäftsleute. Wenn die Informationen oder die Antworten auf bestimmte Fragen für die britischen Beamten unbefriedigend sind, haben sie das uneingeschränkte Recht, diese Vermögenswerte zu verhaften.

Russisch Wirtschaft leidet bereits unter verhängten Sanktionen. Rubel kostet 62.28425-Rubel pro Dollar Zum ersten Mal seit fast 3 Jahren.

Ironie im Apple-Hauptquartier - durchgesickertes Memo bat die Arbeiter, keine Informationen zu verteilen.

16.04 3

Rechtliche Schritte und Strafanzeigen eines breiteren Spektrums erwarten diejenigen, die Apple-Informationen an die Presse oder direkt ins Internet leiten. Dieses Memo gilt als eines der härtesten in der jüngsten Apple-Geschichte. Der Umzug selbst ist wirklich aggressiv, obwohl er darauf abzielt, die Informationen über Apple-Aktivitäten zu schützen.

Memo stellte fest, dass einer der größten Technologieanbieter der Welt 29-Mitarbeiter erwischt hat, die angeblich Informationen über die neue Produktion oder andere Aktivitäten des Unternehmens an das Internet weitergegeben haben. Angeblich wurde 12 der Ausreisser bereits von der Polizei verhaftet und könnte "extreme Schwierigkeiten haben, eine andere Stelle zu finden". In dem Memo wurden auch mehrere Gelegenheiten angegeben, bei denen Informationen durchgesickert wurden, die Details zu Software für iPhoneX und Apple Watch durchgesickert hatten.

In der Regel beeinflussen Informationen, die potenzielle Kunden vorzeitig erreichen, den zukünftigen Umsatz sowie den Umsatz der aktuellen Modelle des Telefons und Laptops. Die Hauptnutzer von durchgesickerten Informationen sind natürlich die Konkurrenzunternehmen, die mit fast ähnlichen Funktionen als Antwort auf Apple mit der Vorbereitung der Schalterproduktion beginnen können und dem Unternehmen nicht einmal die Chance geben, den Umsatz mit einem neuen Modell zu steigern.

In dem Memo heißt es: "Wir möchten unseren Kunden die Möglichkeit geben, zu erklären, warum das Produkt so gut ist, und das nicht von jemand anderem schlecht gemacht zu haben."

Das Memo selbst wurde von einem anonymen Mitarbeiter an das Internet übertragen.

Aktien, Währungen und Rohölübersicht.

King World News Was passiert in Gold Bonds?

Aktien auf der ganzen Welt zeigen eine gemischte Performance nach einem amerikanischen Streik auf Assads Positionen in Syrien. Europa und Asien haben Schwierigkeiten, höher zu steigen, wobei Asien in diesem Bereich erfolgreicher ist. Das Öl fiel deutlich, nachdem es letzte Woche Höchststände erreicht hatte.

Stoxx Europe 600 fiel um weniger als 0.06 Prozent.

Der MSCI All-Country World ging um 0.1 Prozent zurück.

Der S & P 500 Futures stieg um 0.4 Prozent - beste Performance in den 4-Wochen.

MSCI Asia Pacific verlor 0.2 Prozent.

Der Dollar legte 0.1 zu Korb von sechs Hauptwährungen.

Euro verlor 0.05 Prozent - $ 1.233.

Pfund war stabil. Obwohl das Hinzufügen von weniger als 0.05-Prozentsätzen den stärksten Stand seit fast 10-Wochen erreicht hat - $ 1.4245.

Yen addierte 0.1 Prozent - 107.23 Yen pro Dollar.

Gold ging um 0.3 Prozent zurück - $ 1.342.69 pro Unze.

WTI verlor so viel wie 1.2 Prozent - $ 66.56 pro Barrel.