Das Greenback beginnt eine Woche mit einer tiefen Note. Obwohl die amerikanische Währung Ende letzter Woche nicht gerade so schlecht abschnitt, zeigte sie aufgrund der Überkauftheit Anzeichen eines Rückgangs. Und das Wochenende war geprägt von einem der schwersten politischen Konflikte der letzten Zeit - der US-Angriff auf den Iran war das Gesprächsthema der Welt. Also was ist passiert?

Nun, Donald Trump erklärte, die USA bereiten ein weiteres Paket von Sanktionen und Beschränkungen für den Iran vor. Nach Angaben des amerikanischen Präsidenten werden solche Maßnahmen ergriffen Auftrag Teherans Erwerb von Atomwaffen zu verhindern. Natürlich hat der Iran seinerseits erklärt, dass das Land in diesem Fall den Staaten eine "historische Antwort" geben wird. Die Situation wird von hier aus immer angespannter.

usd 24.06.2019

Natürlich, wenn sich die Situation so schnell entwickelt Händler Seien Sie vorsichtig und distanzieren Sie sich lieber von plötzlichen Währungsschwankungen. Dies könnte der Grund für den Ausverkauf des Greenback sein, den wir gerade sehen. Natürlich garantiert wie immer der Fall des Greenback nicht das Wachstum anderer Währungspaare wie EUR/USD zum Beispiel. Alles was es braucht ist für EUR das Gleichgewicht zu verlieren, obwohl das Paar gerade einen schönen Aufwärtstrend sieht.

Die Politik stört den Handel immer wieder. Alles was wir brauchen, ist unser Trading-Signale um klar zu sehen, was in der Welt los ist.