Wie vorhergesagt, flogen die Aktien von Apple zu den Höhen, die das Unternehmen noch nicht gesehen hatte. Je. Händler und Aktionäre freuen sich.

Wie vorhergesagt, flogen die Aktien von Apple zu den Höhen, die das Unternehmen noch nicht gesehen hatte. Je. Händler und Aktionäre freuen sich.

Apple-Aktien stellen einen Rekord auf.

1 Apfel

Wie wir Ihnen gestern mitgeteilt haben, veranstaltet Apple eine Konferenz in Kalifornien, auf der gestern Abend die Ankündigung der neuen Produkte durch das Unternehmen stattgefunden hat. Zum Beispiel wurde ein neuer MacOS Mojave angekündigt. Die neue Version verfügt über eine Dark-Mode-Funktion mit abgedunkelten Arbeitselementen und auffälligerem Inhalt. Diejenigen, die vor einigen Tagen zu den Aktionären von Apple wurden und noch immer an dem Kauf festhalten, haben großes Glück, da die erfolgreiche Präsentation, genau wie vorhergesagt, die Aktien des Unternehmens zu neuen Höhen geführt hat.

Dies ist das erste Mal in der gesamten Geschichte von Apple, dass ihre Anteile am ersten Tag der Konferenz gestiegen sind. Die Aktien stiegen um 0.84 Prozent und erreichten einen Wert von $ 191.83 pro Aktie. Und es scheint auch, dass die Zahlen hier nicht aufhören werden. Der Deal ist, dass die neuen Ankündigungen von der Öffentlichkeit sehr gut angenommen wurden. Und das war nur der erste Tag der Konferenz. Wenn also weitere Ankündigungen oder sogar Details zu den aktuellen vorliegen, werden die Aktien reagieren.

Natürlich kann nicht garantiert werden, dass weitere Informationen für die Aktie von Nutzen sind. Immerhin hat Apple schon vorher Fehler gemacht. Misserfolge, die die Anteile des Konglomerats abnahmen. Aber es ist sehr wahrscheinlich, dass dies im Moment nicht der Fall sein wird. Immerhin ist die Apple-Manie der Welt nicht verblasst. Es wird nur stärker. Und wenn alles nach Plan läuft, besteht eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass eine Aktie über 200 pro Stück hinausgeht.

Spart Trump Dollar?

1. Dollar

Der Druck auf Amerikaner Wirtschaft ist jetzt enorm. Und das Interessanteste ist, dass Donald Trump, der die Wahlen gewonnen hat und sagt, dass er nur das Beste für Amerika will, den Nationalstaat stärker unter Druck setzt Wirtschaft als irgendjemand anderes. Aber wird die Situation in nächster Zukunft feststehen?

Das hoffen wir sicherlich und dafür gibt es alle Voraussetzungen auf der Welt. Vor allem Samstag, Juni 9 ist der Beginn des G-7-Gipfels, auf dem die Beamten von Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, UA und den USA zweifellos die Handelssituation in der Welt und die Möglichkeiten zur Vermeidung aller Probleme diskutieren werden Handelskrieg könnte mit sich bringen. Die gestrige Performance des Greenback war nicht zufriedenstellend. Der prozentuale Verlust war für Broker eine Enttäuschung. Aber was passiert heute auf den Märkten?

Ein Gewinn von weniger als 0.05 Prozent - das ist die Bewegung für Dollar heute. Es ist besser als die Verluste zu verlängern. Diese Stabilität für den Tag könnte durch die Tatsache erklärt werden, dass der offizielle Vertreter des Weißen Hauses angekündigt hat, dass das Treffen zwischen den Führern der USA und Nordkoreas immerhin am Juni 12 in Singapur zur 9: 00 Ortszeit stattfinden wird. Gemessen an dem beispiellosen Wachstum, das von der Dollar Wenn das Meeting zuvor auf dem richtigen Weg war, kann man mit Sicherheit sagen, dass dies nicht anders sein wird. Natürlich sind die Umstände ein wenig anders - auch die Handelsspannungen zwischen den USA und China waren beim letzten Mal fast vollständig gelöst. Daher ist das Wachstum dieses Mal möglicherweise nicht so groß.

Es gibt noch einen weiteren Faktor, der zu berücksichtigen ist - was ist, wenn die beiden Führer zu keiner Einigung kommen und der Konflikt eskaliert? In diesem Fall könnte ein drohender Atomkrieg drohen.

Sharp macht einen großen Kauf.

Sharp Corporation

Die japanische Sharp Corporation plant den Kauf eines PC-Geschäfts eines anderen japanischen Mischkonzerns Toshiba. Nach dem Deal plant Sharp die Ausgabe von Anteilen im Wert von 1.8 Milliarden Dollar Auftrag Vorzugsaktien von den Banken kaufen.

Sharp Corp. hat das PC-Geschäft vor Jahren verlassen und möchte nun darauf zurückkommen. Eine ziemlich "scharfe" Entscheidung für das Unternehmen, auf den Markt zu gehen, der viele wichtige Akteure hat und langsam an Popularität verliert. Natürlich werden Smartphones PCs niemals vollständig ersetzen, aber dafür sind sie auf dem richtigen Weg. Man kann problemlos im Internet surfen, einen Film anschauen und sogar auf den Finanzmärkten handeln. Alles ohne einen riesigen Computer. Der neue, erfahrene Spieler im Feld könnte jedoch die Aufmerksamkeit der anderen Unternehmen ablenken. Vor allem der Newcomer hat einige interessante und kluge Ideen, wie man Kunden aus dem Wettbewerb locken kann. Nach dem Kauf des Toshiba OC-Geschäfts kann Sharp auf Foxconn-Entwicklungen zugreifen. Und Foxconn hat definitiv einen Namen in der Branche. Es wird Sharp dabei helfen, PCs kostengünstiger und effektiver zu bauen, und das ist definitiv ein Anziehungspunkt für die Investoren.