Trading ist ein so schwieriger und spezifischer Prozess, dass viele von uns viele Informationen gehört haben, die möglicherweise nicht unbedingt zutreffen. Viele Menschen verteilen Informationen darüber, da sie den Prozess nicht verstehen und Annahmen darüber machen. Mit einigen Informationen kann es jedoch schwierig sein, zwischen Wahrheit und Mythen zu unterscheiden.

Hier sind einige Punkte, die sich als Handelsmythen herausgestellt haben.

1. Es ist schwer, alleine zu handeln.

2. Je mehr Indikatoren Sie verwenden, desto besser.

3. Sehnsucht ist einfacher.

4. Was fällt, wird irgendwann wachsen.

5. Handel ohne Stop-Loss ist besser.

6. Hebelwirkung ist das Schlimmste.

7. Handel ist Glücksspiel.

1. Es ist schwer, alleine zu handeln.

Für immer alleineViele Händler Ich war der Überzeugung, dass der Handel ganz ohne persönlichen Broker so schwer ist, dass es fast unmöglich ist, dies zu tun. Das stimmt aber nicht. Zumindest nicht ganz. Natürlich finden Sie sich anfangs in einer Gurke, aber mit der Zeit, wenn Sie mehr und mehr Vertrauen und mehr und mehr Erfahrung gewinnen, werden Sie verstehen, dass es ganz viel besser ist, ganz alleine zu sein, ohne von jemandem abhängig zu sein.

Indikatoren2. Je mehr Indikatoren Sie verwenden, desto besser.

Natürlich sind ein paar Indikatoren im Tagesgeschäft praktisch ein Muss. Aber zu viele von ihnen werden Sie nur verwirren und das Bild für Sie weniger klar machen. Zu viele Indikatoren liefern möglicherweise falsche Informationen, da die Hälfte in den meisten Fällen der anderen widerspricht.

Trading-Strategie3. Sehnsucht ist einfacher.

Ich würde argumentieren und sagen, dass es bei der Wahl zwischen Shorting und Sehnsucht nichts einfacheres gibt. Es gibt auf der anderen Seite Dinge wie Geduld, Verständnis und emotionale Stabilität. Dies sind die einzigen Dinge, die entscheiden werden, ob Sie eine Kurz- oder Sehnsucht sind.

fallen4. Was fällt, wird irgendwann wachsen.

Wie die zahlreichen Gelegenheiten in der Vergangenheit bewiesen haben, sind die Märkte ihren Vermögenswerten nicht immer so treu. Es gibt Trades, die gefallen sind und nie wieder ihren Groove bekommen haben. Und das kann jedem Handel passieren. Es ist eigentlich ein schlechter Geschmack, immer daran zu glauben und zu glauben, dass ein Trade sich irgendwann wieder erholen wird. Denken Sie daran - das ist nicht immer der Fall.

Stop-Loss5. Handel ohne Stop-Loss ist besser.

NEE. Das ist nur nein. Der Handel ohne Stop-Loss ist tatsächlich gefährlicher und kann mehr Schaden bringen. Es ist besser, sich vor der Volatilität und den plötzlichen Abfällen zu schützen, finden Sie nicht? Es ist überraschend, wie viele Händler Ich glaube, dass Stop Loss tatsächlich gegen sie wirken kann. Es ist eine Art Handelsschutz, den uns nicht viele Instrumente geben können.

Hebelwirkung6. Hebelwirkung ist das Schlimmste.

Dieser Punkt ähnelt dem vorherigen. Es ist weder gut noch schlecht. Es ist was es ist. Der Handel mit Leverage muss von einem echten Profi umgesetzt werden. Hebelwirkung kann beides sein - sehr nützlich und extrem gefährlich. Mit der Hebelwirkung kann auch der kleinste Verlust in ein ausgelöschtes Konto umgewandelt werden. Wieder ist es nicht das Schlimmste, es ist nur ein weiteres Handelsinstrument.

Gambelling vs Handel7. Handel ist Glücksspiel.

Wenn Sie die Dinge aus dieser Sicht betrachten, ist alles ein Glücksspiel. Jedes Vorstellungsgespräch, jede Fahrstunde und jede Ehe. Sie wissen nicht, was Sie am Ende und als Ergebnis davon bekommen. Alle Dinge im Leben erfordern Geschicklichkeit, Hingabe und Erfahrung, um erfolgreich zu sein. Natürlich ist es hoch Risiko am Handel beteiligt, aber am Ende des Tages nehmen wir einen anderen Maßstab Risiken die ganze Zeit. Was ist noch einer? Vor allem angesichts der Menge von belohnen Sie könnten bekommen. Und was unterscheidet den Handel vom Glücksspiel? Fertigkeit. Um im Handel erfolgreich zu sein - alles, was Sie brauchen, ist Geschicklichkeit.