Apple hat gerade das schlechteste Quartal seit über einem Jahrzehnt angekündigt.

Am Dienstagnachmittag berichtete Apple, dass sowohl der Umsatz als auch der Gewinn im letzten Quartal zurückgegangen seien. Dies wird von ihnen nicht als Unternehmen gesehen, das rasch gewachsen ist, obwohl es sich zum größten Technologieunternehmen der Welt entwickelt hat.

Das letzte Mal, dass Apples Umsatz im Jahresvergleich zurückging, war das erste Quartal von 2003. Zu dieser Zeit war der PowerMac immer noch der Bestseller des Unternehmens. Apple hatte insgesamt 611,000-iPods verkauft. Und Apple hatte den iTunes Music Store noch nicht gestartet.

Mittlerweile machen mehr als zwei Drittel des Umsatzes von Apple den Verkauf von iPhone aus. Also, wohin das iPhone geht, geht auch Apple - und das letzte Quartal war für Apples Signature Gadget ein miserables. Der Verkauf von Mobiltelefonen ging zum ersten Mal in der Geschichte zurück.

Aber auch die ständig sinkende Nachfrage nach iPad und die Nachfrage nach Mac-Computern haben Apple nicht weitergeholfen. Auch nicht stark Dollar und ein sehr schwacher chinesischer Markt.

"Wir hatten ein sehr geschäftiges und herausforderndes Quartal", sagte CEO Tim Cook in einer Telefonkonferenz mit Investoren. "Trotz der Wachstumspause stellen die Ergebnisse unseres Teams angesichts des makroökonomischen Gegenwinds eine hervorragende Leistung dar."

Analysten der Wall Street hatten vorausgesagt, dass Apple ein eher mieses Quartal haben würde. Aber sie dachten nicht, dass es so schlimm wäre. Die Aktie von Apple (AAPL, Tech30) brach 8% im Nachbörslicher Handel auf unter $ 100 pro Aktie ein.

iPhone

Erstes Quartal von 2015: 61.2 Millionen

Erstes Quartal von 2016: 51.2 Mio. um 16%

Es war für Apple schwer, die iPhone-Verkäufe des Vorjahresquartals zu übertreffen, als das iPhone 6 in China debütierte. Apple hat das iPhone 6S im September zusammen mit den Vereinigten Staaten in China auf den Markt gebracht, so dass der iPhone-Schub des ersten Quartals, den chinesische Kunden ein Jahr zuvor hatten, nicht erreicht wurde.

Tatsächlich verkaufte Apple im letzten Quartal etwas mehr iPhones, als die Analysten der Wall Street erwartet hatten. Cook sagte das Upgrade Rate für das iPhone 6S war höher als für das iPhone 5S, aber langsamer als für das iPhone 6.

Das iPhone hatte jedoch ein paar starke Punkte: Indiens iPhone-Verkäufe stiegen um 56%, und Cook sagte das Rate der Kundenwechsel von Android war der höchste, den es je gab.

iPad

Erstes Quartal von 2015: 12.6 Millionen

Erstes Quartal von 2016: 10.2 Mio. um 19%

Der Umsatz von IPad war im neunten Quartal in Folge rückläufig, obwohl die Prognosen der Analysten bereits übertroffen wurden.

Mohn

Erstes Quartal von 2015: 4.6 Millionen

Erstes Quartal von 2016: 4 Mio. um 12%

Laut Gartner ging der PC-Umsatz im letzten Quartal weltweit um 10% zurück. Apple hatte die Gesamtbranche übertroffen, doch dies war das zweite Quartal in Folge, in dem sich der Mac-Umsatz schlechter entwickelte als der PC-Gesamtmarkt.

Die Verkäufe von Mac waren relativ miserabel und haben die Erwartungen der Analysten der Wall Street stark verfehlt. Sie erwarteten, dass 600,000 mehr Macs während des Quartals verkauft werden würden.

Gewinn

Erstes Quartal von 2015: 13.6 Milliarden US-Dollar

Erstes Quartal von 2016: 10.5 Mrd. um 22%

Apples Gewinn war seit dem letzten Quartal von 2013 nicht gefallen.

Das letzte Mal, als Apple Gewinne vermeldete, erzielte Apple das profitabelste Quartal in der Unternehmensgeschichte.

Vertrieb

Erstes Quartal von 2015: 58 Milliarden US-Dollar

Erstes Quartal von 2016: 50.6 Mrd. um 13%

Der zweistellige Umsatzverlust war Apples erster seit dem Fall von 2001. Zu diesem Zeitpunkt war Windows 98 das vorherrschende Betriebssystem, und niemand wusste, was ein iPod ist, weil er noch nicht eingeführt worden war.

In mancher Hinsicht wird erwartet, dass Apple in einem Quartalsquartal mehr Umsatz erwirtschaftet hat als das Unternehmen, das in allen Bereichen von 2009 erzielt wurde.

Die starke Dollar verletzt Apple, so wie es im letzten Quartal viele andere amerikanische Unternehmen verletzt hat. Hatte die Dollar Apple hat nicht gegenüber dem Vorjahr gestärkt, sagte, der Umsatz wäre nur um 9% zurückgegangen.

Umsatz des aktuellen Quartals

Zweites Quartal der 2016-Prognose: Umsatz von 41 Mrd. auf 43 Mrd.

Apples Prognose lag deutlich unter den ursprünglichen Erwartungen der Wall Street-Analysten. Sie hatten für das laufende Quartal einen Umsatz von 47.4 Milliarden US-Dollar erwartet, bevor Apple den Ausblick veröffentlichte.

Es liegt sogar noch weiter unter dem Umsatz von 49.6, den Apple im zweiten Quartal von 2015 erzielte. Luca Maestri, Chief Financial Officer von Apple, sagte, dass die Abweichungen zwischen den Prognosen von Apple und der Wall Street darauf zurückzuführen sind, dass Apple seine Lagerbestände reduziert hat, um die nachlassende Nachfrage zu befriedigen. Das neue, billigere iPhone SE werde auch den Umsatz belasten, sagte Maestri.

Apple-Analysten haben die Daumen gedrückt, dass das iPhone 7 die Wachstumsmaschine von Apple neu starten kann. In der Zwischenzeit werden die nächsten Quartale Stinker sein.

China-Verkäufe

Erstes Quartal von 2015: 16.8 Milliarden US-Dollar

Erstes Quartal von 2016: 12.5 Mrd. um 26%

In allen Regionen war der Umsatz rückläufig, aber auch nicht mehr als in China.

Unsere Services

Erstes Quartal von 2015: 5 Milliarden US-Dollar

Erstes Quartal von 2016: 6 Mrd. um 20%

Ein Lichtblick in Apples Quartier war das Servicegeschäft, zu dem iCloud, der iTunes App Store und Apple Music gehörten. Services ist jetzt der zweitgrößte Geschäftsbereich von Apple und liegt nur noch beim iPhone.

Cook sagte, Apple Music habe jetzt 13 Millionen Abonnenten.

Bar

Viertes Quartal von 2015: 216 Milliarden US-Dollar

Erstes Quartal von 2016: 232.9 Milliarden US-Dollar

Apple verbuchte einen weiteren Rekordgeldhort. Einige Kritiker möchten, dass Apple mit diesem Geld Vermögenswerte aufkauft, die dem Unternehmen helfen, stärker zu werden.

Infolgedessen erhöhte Apple sein Aktienrückkaufprogramm um 35 Milliarden US-Dollar und erhöhte die vierteljährliche Dividende auf 57-Cents pro Aktie.